Beiträge von Terminkalender

Do., 26.4.: VA zur Krise mit ARAB, DKP und SIB

Podiumsdiskussion zum Charakter der Krise, Formen der Kapitalherrschaft und Perspektiven ihrer Überwindung. Mit Vertretetern der Antifasschistischen Revolutionären Aktion Berlin (ARAB), der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) Berlin und der Sozialistischen Initiative Berlin (SIB). Moderation: Vertreterin der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB).

Donnerstag, 26. April 2012, 19.00 Uhr
Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Straße 130, 10999 Berlin, U-Bahn-Station Kottbusser Tor

VA in FfM: Mo., 16.4. – Eine neue antikapitalistische Linke?

Welche Vorschläge, Debatten und Perspektiven?

Montag, 16. April 2012, 20 Uhr.

Der Kapitalismus ist seit 2008 in eine tiefe Krise abgestürzt. In Europa und anderswo sollen die Lohnabhängigen die Kosten dafür aufgebürdet bekommen. Es wird deutlich, dass die Herrschenden eine dramatische Zerschlagung der sozialen Sicherungssysteme wollen. Die Folge: Wachsende Protestbewegungen in Südeuropa – mit bereits aufstandsähnlichen Formen in Griechenland. Es ist absehbar, dass der Krisensog auch die jetzt noch ruhigen Länder Europas erreichen wird – einschließlich Deutschland. In der deutschen Linken hat angesichts dieser Entwicklungen ein Nachdenken begonnen:
Wie kann geantwortet werden? Programmatisch? Organisatorisch?
In der Interventionistischen Linken wird über eine Organisierung diskutiert. In der Antikapitalistischen Linken (Linke Strömung in der Linkspartei) hat ebenfalls eine Debatte eingesetzt.
In dieser Situation hat die „Sozialistische Initiative Berlin“ (SIB) um Michael Prütz (ehemals WASG Berlin) einen ernsthaften Vorschlag zur Neustrukturierung der antikapitalistischen Linken verfasst, um den sich eine bundesweite Diskussion entfaltet.

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt

Diese Veranstaltung wird zusätzlich unterstützt durch:
isl – Internationale Sozialistische Linke, RSB – Revolutionär Sozialistischer Bund

Referent: Michael Prütz, SIB Berlin.

Club Voltaire
Kleine Hochstraße 5
60313 Frankfurt am Main

http://www.frankfurter-info.org/Termine/eine-neue-antikapitalistische-linke-welche-vorschlage-debatten-u.-perspektiven
und
http://www.club-voltaire.de/veranstaltungen/geschichte?month=04;year=2012

M 31: Fünfter Bus aus Berlin nach FfM ist gebucht – Buskarten ab Mittwochnachmittag wieder in den Läden

Die Berliner M 31-Vernetzung hat einen fünften Bus aus Berlin nach Frankfurt zur antikapitalistischen Demonstration diesen Samtag (31. März) auf die Beine gestellt.

Fahrkarten zum Preis von 20 Euro gibt es in den


© Fotocollage: Ökologische Linke

in den Filialen des Buchladens Schwarze Risse

► Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin, U-Bhf. Mehringdamm [U 6 und U 7] (Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 – 18.30 Uhr und Sa 11.00 – 14.00 Uhr)
und
► Kastanienallee 85, 10435 Berlin, U-Bhf. Eberswalder Str. [U 2] und Rosenthaler Platz [U 8] sowie Tram Schwedter Str. [M 1 und M 12 – zu erreichen bspw. an den S- + U-Bhf. Friedrichstr. sowie Schönhauser Allee]) (Mo – Fr 11.00 – 19.00 Uhr und Sa 11.30 – 15.00 Uhr)

sowie

► bei Red Stuff (Waldemarstraße 110, 10997 Berlin, U-Bhf. Görlitzer Bhf. [U 1]) (Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 14 – 19 Uhr und Sa. 14 – 16 Uhr)

sowie

► am Donnerstag, den 29. März ab 13:00 h bei der Soli-Kundgebung für den spanischen Generalstreik vor dem Haus der Wirtschaft.

Do., 29. März – Kundgebung: Solidarität mit dem spanischen Generalstreik

Noch ein M 31-Mobilisierungs-Video

M 31: Veranstaltung und Busfahrkarten-Verkauf – „Theorien (in) der Krise“

Mehr Infos:
http://de.indymedia.org/2012/02/324655.shtml,
http://www.trend.infopartisan.net/trd0312/t530312.html
und
http://arschhoch.blogsport.de/k-k/.

Bei der Veranstaltung sowie in den Filialen des Buchladens Schwarze Risse
► Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin, U-Bhf. Mehringdamm [U 6 und U 7]
sowie
► Kastanienallee 85, 10435 Berlin, U-Bhf. Eberswalder Str. [U 2] und Rosenthaler Platz [U 8])
und
► bei Red Stuff (Waldemarstraße 110, 10997 Berlin, U-Bhf. Görlitzer Bhf. [U 1])
sind Busfahrtkarten für die Reise von Berlin zur Demonstration in Frankfurt und zurück nach Berlin für 20 Euro erhältlich.

Aufruf von an der NaO-Debatte Beteiligten zur antikapitalistischen Demonstration am 31. März:
http://arschhoch.blogsport.de/images/NAOAufrufEntw_M31_FINAL.pdf.

m31 banner

m31 banner

http://march31.net/de/; http://arschhoch.blogsport.de/k-k/

Noch zwei feministische Veranstaltungen

Do., den 15.03., 20:00 h

Queer Theory gegengelesen: Judith Butler und ihre Positionierung zu sozialen Problematiken

Judith Butler gehört zu den meistzitierten Queer-Theoretiker_innen, für manche ist sie die Ikone des Third-Wave-Feminismus – einer Bewegung, der gerne ihre Konsumfreude und politische Beliebigkeit vorgeworfen wird. In der Veranstaltung soll der Fokus dagegen auf Butlers Analysen sozialer Konflikte gerichtet werden und den politischen Handlungsoptionen, die sie postuliert.

Bandito Rosso, Lottumstraße 10a, 10119 Berlin-Prenzlauer Berg (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz [U 2] und Rosenthaler Platz [U 8] sowie – mit etwas längerem Fußweg – S-Bhf. Hackescher Markt)

Weitere Infos:
http://nea.antifa.de/lokales/8maerz2012.html (auch mit Hinweisen auf weiteren VA rund um den 8. März)

Fr., den 16. – 18.3. 2012

Kolonialismus und Neokolonialismus- Bruch oder Kontinuum?

WARUM NUR FRAUEN*? (mehr…)

Termine – 8. März und M31-Mobi-VA

Mo., den 5.3., 19 h
TREND-Gespräch Nr. 4 zu „Programm & Organisation“: Keine Revolution ohne Dekonstruktion?!
Café Commune, Reichenberger Str. 157 in 10999 Berlin-Kreuzberg (U-Bhf. Kottbusser Tor)
Weitere Infos:
http://www.trend.infopartisan.net/trd0312/t220312.html

Mi., den 7.3., 20 h
Roter Abend: Economy is a Gender Issue
Während feministische Kritik und Politik in den vergangenen zwanzig Jahren von queer- und trans-Anliegen relativiert, modifiziert und teilweise auch angegriffen wurden, gibt es nun eine Tendenz zurück zur – oftmals auf Klassenverhältnisse reduzierten – Auseinandersetzung mit strukturellen Herrschaftsverhältnissen und polit-ökonomischen Fragestellungen. Dieser Reduzierung will die Gruppe Internationale KommunistInnen mit der Veranstaltung etwas entgegensetzen und zeigen, daß auch economy ein gender – und nicht nur ein classissue ist.
Zielona Gora, Grünberger Str. 73, 10245 Berlin-Friedrichshain (Bus 240, U-Bhf. Samariterstr. oder – mit etwas längerem Fußweg – S-Bhf. Warschauer Str.)
Weitere Infos:
http://arschhoch.blogsport.de/2012/02/21/economy-is-a-gender-issue/

Do., den 8.3., 16 h
FLT-only Demonstration: Grenzenloser Widerstand, unversöhnlich mit den herrschenden Verhältnissen
ab: Familienministerium Glinkastr. 24, 10117 Berlin (U-Bhf. Französische Str. [U 6], U- und S-Bhf. Brandenburger Tor, U-Bhf. Mohrenstr. [U 2])
Abschlußkonzert mit Wonderska und Respect my fist
Aufruf: http://frauenlesbentrans.wordpress.com/2011/11/20/aufruf-zum-8-marz-2012-frauenkampftag/

Fr., den 09.03.2012, 15:00 h
Mitmach-Kundgebung: Kristina Schröder. Extrem unsozial. Extrem anti-feministisch. Extrem reaktionär.
Spreewaldplatz, 10999 Berlin-Kreuzberg (U-Bhf. Görlitzer Bahnhof)
Aufruf mit Fußnoten :-) : http://fels.nadir.org/de/termine/2012/02/kristina-schroeder-extrem

Di., den 13.3. ab 18 h
Veranstaltung: Arbeitskämpfe und Solidarität gegen das Diktat von EU und Finanzmärkten
mit einen Kollegen aus dem seit vier Monaten bestreikten Stahlwerk Elliniki Chalywurgia, der Journalistin Daskalopoulou von der seit Dez. 2011 bestreikten Zeitung Eleftherotypia, Prof. Kapsalis vom wissenschaftlichen Institut der griechischen Gewerkschaften, Dierk Hirschel (ver.di Vorstand, Betriebsleiter Wirtschaftspolitik) und Gregor Kritidis (Sozialwissenschaftler)
IG Metall-Haus, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin (U-Bhf. Hallesches Tor)
Ankündigungs-Flugblatt: http://arschhoch.blogsport.de/images/VeranstGriechenland.pdf

Mi., den 14.3., 19 h
Buchvorstellung: Der Kampf um Gleichberechtigung von Frauen heute. Es muß nicht bleiben wie es ist!
Verein iranischer Flüchtlinge, Reuterstr. 52, 12047 Berlin (U Hermannplatz)
Weitere Infos: http://sav-berlin.blogspot.com/2012/03/buchvorstellung-es-muss-nicht-bleiben.html

Fr., den 16.3., 19 h
Veranstaltung: Der Protest in der Krise
Eingeladen sind verschiedene politische Gruppen und soziale Netzwerke, um gemeinsam über linke außerparlamentarische Strategien in der Krise zu diskutieren: Was ist eure Position zum M31? Was erhofft ihr euch von dieser oder anderen Demos? Welche Aktionsformen sind sinnvoll außer Demonstrationen? Was könnten die nächsten Schritte angesichts der Krise sein? Was bedeutet internationale Solidarität praktisch? Wie lassen sich längerfristige Bündnisse oder Netzwerke bilden und mit welchen Zielen? Wieso interessieren sich so wenige hier in Berlin bisher für die Krisenproteste?
FAU-Lokal, Lottumstr.11, 10119 Berlin (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz [U 2] und Rosenthaler Platz [U 8] sowie – mit etwas längerem Fußweg – S-Bhf. Hackescher Markt)
Weitere Infos: http://m31berlin.blogsport.de/2012/02/25/veranstaltung-der-protest-in-der-krise/

Sa., den 17.3., 18 h
Workshop: Zur Aktualität des Feminismus (mehr…)

Mobilisierungsveranstaltungen des Berliner Krisenbündnisses für M31 und die Aktionstage im Mai

Weg mit dem deutschen Sparmodell – Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland – Sa., 18.2., Wittenbergplatz Berlin

Pressemitteilung des Berliner M31- Bündnis

Weg mit dem deutschen Sparmodell!

Solidarität mit dem Aufstand in Griechenland!

Auch in Deutschland Proteste angekündigt!

In den letzten Tagen spitzt sich der Konflikt zwischen der EU-Troika und vielen in Griechenland lebenden Menschen zu. Die EU-Verantwortlichen üben sich in immer neuen Diktaten und Anweisungen an die griechische Politik. Dabei tun sich Politiker_innen aus Deutschland besonders hervor. Während die politische Elite Griechenlands über die Beleidigung ihres Landes schwadroniert, kämpfen in Griechenland Beschäftigte, Erwerbslose, Schüler_innen und Studierende gegen die massiven Einschnitte in ihre Lebensbedingungen, die mit dem Spardiktat verbunden sind.
Das Berliner M31-Bündnis erklärt sich mit dem Aufstand solidarisch. […] das Berliner M31-Bündis [unterstützt] die von linken Initiativen für kommenden Samstag geplanten Solidaritätsaktionen mit dem Widerstand in Griechenland. Treffpunkt ist am 18.2. um 13 h vor dem griechischen Konsulat Wittenbergplatz 3a. Wegen des BVG-Streiks am Sonnabend wird empfohlen vom S-Bahnhof Zoologischer Garten zum Wittenberg Platz zu gehen.
„Die Entschlossenheit großer Teile der griechischen Bevölkerung, sich nicht dem deutschen Sparmodell zu unterwerfen, ist in dem Land, in dem der Niedriglohnsektor durchgesetzt ist, Ansporn für unseren Widerstand“ erklärt Sommer.

(vollständiger Text:
http://m31berlin.blogsport.de/2012/02/17/pressemitteilung-des-berliner-m31-buendnis/;
http://arschhoch.blogsport.de/images/PM_des_Berliner_M31_Buendnisses.pdf)




ORGANISIERUNGSDEBATTE: