Vermehrtes Interesse an der Debatte – Ergänzte Regeln für den blog

Wir hatten Ende Nov. folgenden Vorschlag zur Diskussion gestellt:

„Wir möchten vorschlagen, den blog auf eine Moderierung der Kommentare durch die jeweiligen Artikel-AutorInnen umzustellen.1 Dies soll nach unserer Vorstellung nicht zu einer Reduzierung der politischen Bandbreite der veröffentlicht werdenden Kommentare führen. Wenn die einzelnen Kommentare aber immer erst durch die jeweiligen Artikel-AutorInnen freigeschaltet werden müssen, so würde dies eine Verlangsamung der Diskussion bedeuten, was hoffentlich zu weniger hektischen und emotionsgeladenen Formulierungen einladen und mehr GenossInnen ermöglichen würde, der Debatte lesend und schreibend zu folgen.“

Seitdem sind mit den InterKomms und nun der isl und der MI drei weitere Gruppen zu der Debatte hinzugekommen. Gleich werden wir noch die Stellungnahme einer weiteren Gruppe veröffentlichen.

Um die zu lesenden Textmengen nicht ausufern zu lassen und da unserem damaligen Moderationsvorschlag nicht widersprochen wurde, werden wir nun die oben genannte Kommentar-Regel einführen.

Im Dez. hatten wir ergänzend appelliert:

„Wir bitten aber alle userInnen, nicht mehr als einen Beitrag alle drei Tage zu veröffentlichen, damit alle ausreichend zum Lesen kommen können und nicht die Beiträge einiger AutorInnen die Diskussion dominieren, sondern alle die Chance haben, sich zu Wort zu melden.“

Ohne eine Statistik- und Kontrollbürokratie einzurichten, möchten wir auch diese Regel noch etwas verschärfen:
Es soll nunmehr nicht mehr als ein Beitrag (Artikel) pro Woche und Person gepostet werden, wobei bei dieser Regel aber Terminhinweise und Spiegelungen fremder Artikel nicht mitzählen (z.B. der hier durch systemcrash gestern gespiegelte SoKo-Text geht also nicht auf systemscrash Artikel-Konto).

Wir hoffen, daß diese Regel auch für die Vielschreibenden (SIB-Mitglieder eingeschlossen) akzeptabel ist, da ja auch sie durch das Hinzukommen weiterer DiskussionsteilnehmerInnen mehr zu lesen haben.

  1. D.h., daß GenossInnen, die Artikel schreiben, sich danach regelmäßig wieder in die blog-Verwaltung einloggen, neue Kommentare sichten und diese freischalten müßten. Redaktionell-politische Entscheidung sollen damit – wie bereits im Haupttext gesagt – nicht verbunden sein. Der Vorschlag zielt allein darauf, eine gewisse Verlangsamung der Abfolge der einzelnen Kommentare zu erreichen. [zurück]
Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr
  • Wikio
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF

34 Antworten auf „Vermehrtes Interesse an der Debatte – Ergänzte Regeln für den blog“


  1. 1 systemcrash 10. März 2012 um 21:14 Uhr

    eine frage: wie funktioniert die freischaltung von kommentaren technisch ? ich find z Z meinen eigenen nicht ;)

  2. 2 DGS / TaP 10. März 2012 um 21:17 Uhr
  3. 3 systemcrash 10. März 2012 um 21:24 Uhr

    vielen dank :)

  4. 4 admin-2 10. März 2012 um 22:11 Uhr

    Erinnert sei auch noch mal an die Bitte vom Dez., „nicht mehrere Kommentare hinter einander zu posten.“

  5. 5 Tino P. 11. März 2012 um 21:41 Uhr

    Wieso sollen die Artikel-Autoren die Kommentare zu ihrem Artikel moderieren, wieso soll das die Diskussion verlangsamen, anstatt kontinuierlich fallen sie dann schubweise an, wieso soll das weniger emotionsgeladen sein, weil der Autor dann die Kommentare zensurieren darf und wie lange darf der Autor die Kommentare zurückhalten, ein Tag, eine Woche? Zudem sind einige nicht so bewandert in diesem technischen Zeugs. Das ist ein schlechter Vorschlag, der am eigentlichen Problem völlig vorbeigeht.

  6. 6 systemcrash 11. März 2012 um 22:20 Uhr

    ich finde die fragen von tino p. völig berechtigt. nun ja, ich schaue hier sowieso jeden tag vorbei und schalte ALLE kommentare frei, da ich mich nicht in einer mod funktion befinde oder mich nicht in einer solchen sehe (auch nicht bei meinen „eigenen“ threads. es sei denn, es ist offensichtlicher spam). aber normalerweise müsste die SIB jetzt einen „blog beauftragten“ haben… ich weiss, das ist kräftemässig illusorisch, aber SO, wie es jetzt ist, ist die lage wirklich suboptimal ;)

  7. 7 DGS / TaP 12. März 2012 um 4:29 Uhr

    Naja, der Entschleunigungseffekt würde zumindest eintreten, wenn alle nur die Kommentare zu ihrem eigenen Beitrag freischalten würden; das sollte logischerweise relativ zeitnah passieren, aber wenn es manchmal erst am nächsten Tag passiert, wäre das auch kein Drama.
    KommentatorInnen, die sich von den Artikel-AutorInnen zensiert fühlen, können sich ja gerne per mail bei der SIB beschweren.

  8. 8 systemcrash 12. März 2012 um 9:57 Uhr

    „KommentatorInnen, die sich von den Artikel-AutorInnen zensiert fühlen, können sich ja gerne per mail bei der SIB beschweren.“

    sei mal ehrlich, DG, das ist schon etwas bürokratisch, gell ?!

  9. 9 Tino P. 12. März 2012 um 12:17 Uhr

    Also verlangsamt wird mit dieser Massnahme schlussendlich gar nichts und in Sachen weniger emotionsgeladen, soll ich durch diese Massnahme die Kommentare des systemcrash zu meinem Artikel moderieren und er meine Kommentare zu seinem Artikel. Ist das ein verfrühter APRILSCHERZ?
    Das ist jetzt ein klassisches Beispiel für das Ausweichen auf nicht einmal kurzfristig wirksame Symptombehandlung, aus Angst vor der etwas schwierigerer aber letztlich unausweichlichen Frage der REDAKTION eines Blogs oder Zeitung, die dann aber zu einer LÖSUNG des Problems führt. Und die Frage der Redaktion stellt eben die konkrete und praktische Frage was wir unter sozialistischen Demokratie verstehen. Ein Verständnis darüber ist auch schon vor der Revolution ziemlich wichtig.
    Übrigens die andere Massnahme, nämlich nur 1 Artikel pro Woche im Hauptdiskussionsteil verlangsamt tatsächlich, noch besser wäre allerdings nur 1 Artikel pro 14 Tage, das sollte doch eigentlich für alle reichen

  10. 10 systemcrash 12. März 2012 um 12:37 Uhr

    „…und in Sachen weniger emotionsgeladen, soll ich durch diese Massnahme die Kommentare des systemcrash zu meinem Artikel moderieren und er meine Kommentare zu seinem Artikel. Ist das ein verfrühter APRILSCHERZ?“

    ich hab bislang alle deine kommentare freigeschaltet und ich habe auch nicht vor, das in zukunft anders zu handhaben. ohne deine kommentare würde mir glattweg was fehlen auf diesem blog. die anderen sind alle so politisch korrekt …das ist doch stinklangweilig ;)

  11. 11 Tino P. 12. März 2012 um 14:38 Uhr

    lieber administrator, nimm bitte das blöde zweite fragezeichen weg, das war nicht absichtlich, das system hat den zeilenumbruch gemacht und wegen der neuen regel kann ich das nicht selbst korrigieren. diese zeilen sind nicht zu veröffentlichen. danke

  12. 12 admin-2 12. März 2012 um 16:39 Uhr

    Ihr Lieben,

    1. wir bitten Euch nicht, die Kommentare politisch zu moderieren, sondern sie einfach freizuschalten, wenn Ihr das nächste Mal online seid.

    2. Falls sich dennoch KommentatorInnen zensiert fühlen, sind wir bereit, uns damit zu befassen (Ihr wißt schon, „Vertrauen in die Artikel-AutorInnen ist gut, Beschwerdemöglichkeit und ggf. Kontrolle sind besser.“)

    3. Ihr solltet wegen der Aufgabe des Freischaltens nicht noch mehr online sein, als ohnehin.
    Wenn ein Kommentar mal drei oder sechs Stunden in der Moderationsschleife hängt, dann ist gut und nicht schlecht.

    4. Auch Artikel-KommentatorInnen, die gerade einen Kommentar freigeschaltet haben, müssen nicht gleich antworten, sondern dürfen gerne die Größe und Geduld haben, einen Kommentar erst drei Stunden später zu beantworten.

    5. Zum Entschleunigungseffekt -
    Beispiel:
    Tino schreibt einen Artikel, ich kommentiere ihn, Tino schaltet meinen Kommentar erst fünf Stunden später frei, folglich kann systemcrash erst fünf Stunden später auf meinen Kommentar antworten.
    Ist auch dieser nicht sofort online, kann ich auch darauf erst wieder später antworten usw. …

    6. Wenn sich der Prozeß gut weiter entwickelt, wird es sich sicherlich mal ein Theorieorgan mit Redaktion, Redaktionsschluß, regelmäßigem Erscheinungsrhythmus usw. geben, und da wird dann auch nicht ein und dieselbe Person drei Artikel pro Ausgabe veröffentlichen.

    Aber soweit sind wir bisher weder inhaltlich noch organisatorisch.

    PS.:
    @ Tino: Welches zweites Fragezeichen?

  13. 13 systemcrash 12. März 2012 um 16:50 Uhr

    @admin2

    wer entscheidet, was spam ist ?

    es gibt „kommentare“, wo für mich die „lage“ nicht eindeutig ist. ich würde sie erst mal freischalten. wenn dann ein SIB administrator sie löscht, sollte dann wenigstens ein erklärender kommentar hinterlegt werden. ich hab da jetzt ein konkretes beispiel im hinterkopf, werde das aber nicht anführen, damit bronsteyn nicht in mein tiefstes unterbewusstsein blicken kann ;)

    @admin2… hinter APRILSCHERZ

  14. 14 admin-2 12. März 2012 um 16:59 Uhr

    Wirklicher Spam wird von der software ziemlich zuverlässig dort abgelegt:

    http://arschhoch.blogsport.de/wp-admin/edit.php?page=spamkarma2.

    Bisher haben wir, denke ich, weniger als fünf Kommentare manuell gelöscht. -

    Das zweite Aprilscherz-Fragezeichen ist jetzt gelöscht.

  15. 15 Wal Buchenberg 13. März 2012 um 16:54 Uhr

    Hallo Admins,
    der Vorschlag „den blog auf eine Moderierung der Kommentare durch die jeweiligen Artikel-AutorInnen umzustellen“ ist ein Schuss in den Ofen, denn offenbar kann jeder Registrierte JEDEN Kommentar freischalten.
    Anders ist es nicht zu erklären, dass ein NAO-Crasher die Kommentarspalte zu unserem Soko-Statement zumüllt, ohne von einem der Bochumer freigeschaltet worden zu sein.

    Diesen Kommentar habe ich selbst freigeschaltet!

    Gruß Wal Buchenberg

  16. 16 systemcrash 13. März 2012 um 17:13 Uhr

    „Anders ist es nicht zu erklären, dass ein NAO-Crasher die Kommentarspalte zu unserem Soko-Statement zumüllt,“

    ein typ, der in seinem eigenen forum den mini-diktator spielt und lügen über den arschhoch.blog verbreitet, will hier entscheiden, was „müll“ ist und was nicht. ich hoffe, buchenberg bleibt im blog-level -1 ;)

    schade, dass er nicht konsequent an seiner account löschung festhält. aber er ist eh nicht ernstzunehmen !

  17. 17 DGS / TaP 13. März 2012 um 17:32 Uhr

    @ Systemcrash:

    Der DUDEN sagt:

    Lüge = „bewusst falsche, auf Täuschung angelegte Aussage; absichtlich, wissentlich geäußerte Unwahrheit“

    Irrtum = „aus Mangel an Urteilskraft, Konzentration o.Ä. fälschlich für richtig gehaltener Gedanke; falsche Vorstellung, Handlungsweise“, wobei eine „Äußerung“ sicherlich ein Unterfall von „Handlungsweise[n]“ ist.

    @ Wal:

    Wenn ich das richtig verstehe, ist es technisch nicht möglich, zwischen dem Freischalten von Kommentaren zu eigenen Artikeln und dem Freischalten von Kommentaren zu Artikeln von anderen AutorInnen zu unterscheiden.

    User level 3 ist berechtigt, „[to] manage […] Comments – View only including commentor’s IP addresses“, und user level 4 ist dann gleich berechtigt, „[to] manage […] Comments“, unabhängig davon, ob sich die Kommentare auf eigene oder fremde Artikel beziehen.

    http://codex.wordpress.org/User_Levels#User_Level_Capabilities

    Angemerkt sei noch, daß es bei denen Kolleginnen vom Mädchenblog (Leseempfehlung: http://maedchenblog.blogsport.de/netiquette) einigermaßen klappt, daß jede Autorin nur die Kommentare zu den eigenen Artikeln moderiert – auch, wenn manchmal versehentlich Kommentare zu Artikeln von anderen Autorinnen freigeschaltet werden.

    Vielleicht sind ja auch wir in der Lage, das ohne technische Restriktionen hinzubekommen…

    Und noch mal zur Erinnerung: Das neue Procedere soll nicht der politischen Selektion von Kommentaren, sondern der Verlangsamung der Kommenar-Folge dienen. – Es kommt also nicht darauf an, ob einzelnen AutorInnen die Kommentare von systemcrash (oder anderen) politisch zusagen oder nicht.

  18. 18 systemcrash 13. März 2012 um 17:37 Uhr

    DG, das ist keine frage der semantik, sondern der (politischen) moral

    mit buchenberg bleib ich nicht im selben blog! mit dem will ich NICHTS zu tun haben !

    dafür ist mir meine zeit und meine nervenkraft zu schade !
    das ist es nicht wert.

    ausserdem, eine diskussion zu wiederholen, die schon längst abgeschlossen ist und gezeigt hat, dass gewisse leute lernresistent sind, wird die „nao“ keinen mm weiterbringen

  19. 19 DGS / TaP 13. März 2012 um 17:45 Uhr

    „mit buchenberg bleib ich nicht im selben blog!“

    Naja, wenn Du meinst, daß es das wert ist, Dich von Diskussion mit den anderen GenossInnen hier im blog abhalten zu lassen… -

    Solange uns die BochumerInnen nicht täglich zum Abschwören vom revolutionären Bruch auffordern, sehe ich keinen Grund, warum ihnen hier verwehrt werden sollte, ihre kritische Meinung zum NAO-Prozeß zu äußern.

  20. 20 systemcrash 13. März 2012 um 17:49 Uhr

    „Solange uns die BochumerInnen nicht täglich zum Abschwören vom revolutionären Bruch auffordern, sehe ich keine Grund, warum ihn hier verwehrt werden sollte, ihre kritische Meinung zum NAO-Prozeß zu äußern.“

    DAS hab ich selbst verteidigt …aber er soll die PERSÖNLICHEN ANPISSEREIEN sein lassen. ich bin auch kein kind von traurigkeit, aber ich sehe bei mir immer noch einen politischen hintergrund, bei buchenberg ist es „ablehnung“, WEIL die kommentare von MIR sind … und das ist UNPOLITISCH !

    schau dir die kommentare im thread der bochumer an! ist da irgendwas spam von mir?

    ehrlich gesagt, „diskussion“ würd ich das hier nicht nennen. jeder stellt seine meinung da (was legitim ist). einen gemeinsamen lernprozess (der ja immer gefordert wird) kann ich nicht erkennen

    und leute, die keine kritik vertragen, die WOLLEN auch nicht lernen, sondern bestenfalls zeigen, wie gelahrt sie schon sind.
    (ot: und bevor ich das kalte kotzen kriege, geh ich mal kurz an die frische luft !)

  21. 21 DGS / TaP 13. März 2012 um 18:03 Uhr

    „schau dir die kommentare im thread der bochumer an! ist da irgendwas spam von mir?“

    Nein, keineswegs. Das hatte ich aber schon mehrfach gesagt: Es geht um das zeitlich verzögerte Freischalten von Kommentaren, nicht um deren politischen Moderation.

    Im Sinne der Verlangamung daher noch einmal an alle die Bitte, im Normfall nur Kommentare zu eigenen Artikeln freizuschalten (wenn einE AutorIn mal drei Tage nicht zum Freischalten kommt, wär’s noch mal etwas anderes; aber wir sollten hier nicht jedes technische Detail diskutieren. Das steigert nur die Kommentarflut.)

  22. 22 systemcrash 13. März 2012 um 18:10 Uhr

    „Nein, keineswegs. Das hatte ich aber schon mehrfach gesagt: Es geht um das zeitlich verzögerte Freischalten von Kommentaren, nicht um deren politischen Moderation“

    sorry, DG, buchenberg sprach von „zumüllen“, nicht von zeitlicher verzögerung … DAS ist keine „technische“ frage, sondern eine INHALTLICHE … in zukunft werde ich nur kommentare meiner threads freischalten … und meine EIGENEN natürlich auch … ich werd mich da gewiss nicht auf einen buchenberg verlassen, oder ich ignoriere die beiträge der bochumer. aber das kann auch nicht der sinn der sache sein

    und, ehrlich gesagt, die sache mit der zeitlichen verzögerung halte ich eh für bullshit, weil der zeitfaktor auch einfluss auf die wirkung der aussagen (kommentare) hat

  23. 23 DGS / TaP 13. März 2012 um 18:15 Uhr

    „sorry, DG, buchenberg sprach von ‚zumüllen‘, nicht von zeitlicher verzögerung … DAS ist keine ‚technische‘ frage, sondern eine INHALTLICHE …“

    Genau, deshalb hatte ich ja Anlaß, erneut auf die Funktion der neuen Regelung hinzuweisen…

    „ich werd mich da gewiss nicht auf einen buchenberg verlassen,“

    Ich würde ich doch bitten wollen, das einfach mal auszuprobieren. Speichere Deine Kommentare auf Deinem Rechner und schreib uns eine mail, falls sich irgendjemand weigern sollte, Deine Kommentare freizuschalten.

  24. 24 systemcrash 13. März 2012 um 18:19 Uhr

    „Ich würde ich doch bitten wollen, das einfach mal auszuprobieren. Speichere Deine Kommentare auf Deinem Rechner und schreib uns eine mail, falls sich irgendjemand weigern sollte, Deine Kommentare freizuschalten.“

    also mir ist das zu bürokratisch

    SO kann man den nao prozess natürlich auch kaputt machen :-/

  25. 25 DGS / TaP 13. März 2012 um 18:25 Uhr

    Dann kommentierst Du halt nur die Beiträge von AutorInnen, denen Du vertraust… – Es ist ja auch nicht nötig, jeden Bochumer Text zu kommentieren.

    Du könntest also einfach, wenn es Dir wichtig ist, einmal im Monat oder einmal im 1/4 einen Sammel-Artikel „Systemcrash zu den neusten Bochumer Texten“ (oder so) schreiben…

  26. 26 Wal Buchenberg 13. März 2012 um 20:01 Uhr

    Hallo DGS,
    vielleicht darf ich ja auch mal was sagen:
    Ich weiß nicht, wann unserer Statement zum Soko-Vorschlag eingestellt wurde (ich habe es nicht eingestellt), es muss irgendwann am frühen Abend des 12.03. gewesen sein.
    Aber dieser Crashertyp hatte schon um 23:45 zum erstenmal seinen Senf abgelassen, dann um 4:28 (!) nochmals, dann (am Folgetage) um 11:34 und nochmals um 17:22 Uhr. Ist das nicht krank?
    Keiner dieser Crash-Kommentare äußerte sich zu dem von uns angesprochenen Thema: Soll eine Vororganisation von SIB und anderen gegründet werden oder nicht.
    Keiner dieser Crash-Kommentare war von einem Bochumer freigeschaltet worden.
    Damit ist aber genau die Zeitverzögerung ausgehebelt, die mit der Moderationsänderung beabsichtigt war – dass nämlich mehr Zeit zum Lesen und zum Nachdenken bleibt.
    Statt dessen beehrt dieser Selbstdarsteller die Mitwelt mit seinen unmaßgeblichen Verurteilungen und Diffamierungen („Lügner“, „Diktator“ etc.).

    Darauf habe ich oben hingewiesen und sage es hier nochmals: Die Zeitverzögung durch Freischalten funktioniert nicht.

    Nichts für ungut
    Wal Buchenberg

  27. 27 systemcrash 13. März 2012 um 20:40 Uhr

    „Darauf habe ich oben hingewiesen und sage es hier nochmals: Die Zeitverzögung durch Freischalten funktioniert nicht.“

    JETZT redet er auf einmal von „zeitverzögerung“; vorher war davon bei ihm nicht im geringsten die rede! er IST EIN LÜGNER und

    ein opportunistischer aal ! und wie oft ich etwas schreibe, ist allein meine sache. in deiner bochumer kommune kannst du gerne könig spielen!

    „vielleicht darf ich ja auch mal was sagen:“

    mach hier nicht einen auf „mitleid“ !

    ps. wenn wir uns an den „zeitplan“ der bochumer halten, verschiebt sich die „revolution“ auf den st nimmerleinstag ;)

    „unmaßgeblichen Verurteilungen und Diffamierungen („Lügner“, „Diktator“ etc.).“

    es gibt TATSACHEN dafür, die das belegen. ich würde sowas gewiss nicht behaupten, wenn es dafür nicht konkrete beweise gäbe. und ich seh das nicht als einziger so !

    aber, ehrlich gesagt, ich habe gar keine lust mehr, mich auf dieses niveau herabziehen zu lassen. mir war von anfang an klar, dass die nao initiative für mich ein „experiment“ ist. es war klar, dass ich politisch woanders stehe. trotzdem bedaure ich diese erfahrung nicht. mittlerweile ist aber die übermacht des zentristisch-reformistischen spektrums so gross, dass ich hier nicht den don quichote spielen möchte. und die „bochumer“ setzen dem ganzen hier wirklich die krone auf, sodass es schon weh tut! es gibt auch noch ein (politisches) leben ausserhalb des arschhoch.blogs … und wie heisst es so schön: man sieht sich immer zweimal im leben ;)

    ps. wie kann man eigentlich positionen äussern, ohne sich nicht selbst „darzustellen“, und was ist an „selbstdarstellung“ verwerflich? geht es nicht gerade darum, menschen mit starkem „selbst“ zu „erziehen“, damit sie mit den aufgaben des lebens (einschl. der politik) besser fertig werden können?

  28. 28 Wat. 13. März 2012 um 21:14 Uhr

    Es geht darum, daß jeder als Artikelschreiber registrierte und im user-level hochgeschaltete jeden, also auch seine eigenen Beiträge, freischalten kann.
    Ok, dann soll es eben so sein.
    Entschleunigung ist das aber nicht, wenn ich hier jetzt schreibe, das anschließend sofort freischalte, der Nächste schreibt und seins auch sofort freischaltet…
    Rein sachlich ergibt es sich nun einmal so.

    Btw. es ist nur aus dem Inhalt eines Post zu erkennen, in welchem Thread ein neuer Post landen soll. Jedenfalls hatte ich noch keine Stelle gefunden, die mich den Vorschlag von DGS nur die, den jeweiligen Autoren zugeordneten Beiträge, wie auf dem Mädchenblog, umsetzen lassen können.

  29. 29 systemcrash 13. März 2012 um 21:23 Uhr

    stimmt, es ist nicht erkennbar zu welchen threads die kommentare gehören !

  30. 30 DGS / TaP 14. März 2012 um 1:10 Uhr

    Doch,

    wenn es sich nicht anhand des Inhaltes erschließen läßt,

    vorher auf „Beitrag ansehen“ klicken und dann ist die Sache klar. -

    Es muß halt nur die Hippeligkeit aller Beteiligten, auf jeden Kommentar gleich mit einem eigenen Kommentar zu antworten selbst-diszipliniert im Zaume gehalten werden.

  31. 31 systemcrash 14. März 2012 um 6:19 Uhr

    also, sorry … ich les doch nicht ellenlange kommentare durch, ob ich sie auch freischalten „darf“.

    gehts vlt noch etwas bürokratischer ?!

    so langsam fängt das an, hier zu nerven. wenn ihr keinen bock auf eine lebendige diskussion habt, dann macht das hier zum internet auftritt der SIB. ist ja euer gutes recht. ich glaube aber vielmehr, dass ihr POLITISCH ÜBERFORDERD seid, das ganze hier noch zu handlen oder anders gesagt: es läuft euch aus dem ruder !

    „Es muß halt nur die Hippeligkeit aller Beteiligten, auf jeden Kommentar gleich mit einem eigenen Kommentar zu antworten selbst-diszipliniert im Zaume gehalten werden.“

    also für mich klingt das nach einer etwas unverschämten unterstellung. wenn man z b persönlich angegriffen wird, muss man auch das recht haben, GLEICH zu antworten. mal abgesehen davon, dass zeitnahe debatten auch „ehrlicher“ sind. falls das hier tatsächlich UNERWÜNSCHT ist, werde ich in zukunft nur noch in MEINEM blog kommentieren. ich hätte mich zwar als „minderheitsströmung“ IN der nao durchaus sehen können, wenn es dafür aber kein funktionierendes „regelwerk“ gibt, ist so etwas natürlich aussichtslos. dann ist aber auch die „nao“ für mich politisch gestorben – oder nur noch ein „gegenstand“ der kritik !

  32. 32 DGS / TaP 14. März 2012 um 12:03 Uhr

    1.

    Wie gesagt: Du muß unter einem freizuschaltenden Kommentar nur einen Klick auf „Beitrag ansehen“ machen, und Du siehst, ob der kommentierte Beitrag von Dir oder einem/r anderen AutorIn geschrieben wurde.

    2.

    Wir wollen eine lebendige Diskussion, aber nicht über Beschimpfungen, sondern über Politik – und mit einer Textmenge, die auch für Leute, die einen Job haben und offline auch noch die eine oder andere politische Aktivität entfalten, zu bewältigen ist.

    3.

    „wenn man z b persönlich angegriffen wird, muss man auch das recht haben, GLEICH zu antworten.“

    Dein Recht ist Dir völlig unbenommen – nur ist es nicht sinnvoll, alle Rechte auch jederzeit und jedenorts auszuüben.
    Auch auf persönliche Angriffe überlegt und nicht gleich zu reagieren, kann nicht schaden.

  33. 33 systemcrash 14. März 2012 um 12:40 Uhr

    „…„Beitrag ansehen“ machen, und Du siehst, ob der kommentierte Beitrag von Dir oder einem/r anderen AutorIn geschrieben wurde.“

    aber nicht zu welchem THREAD ! mag sein, dass das in manchen fällen zuordbar ist, aber sicher nicht immer

  34. 34 DGS / TaP 14. März 2012 um 12:44 Uhr

    Doch! „Beitrag“ = thread (und nicht: = Kommentar)!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



ORGANISIERUNGSDEBATTE: