Die Eigentumsordnung enttabuisieren!

Von der Onlinezeitung trend wurde gestern Abend ein u.a. von auch hier aktiven AutorInnen und AktivistInnen unterzeichneter Vorschlag für eine Abschlußresolution der Konferenz, die am kommenden Wochenende in Frankfurt am Main stattfindet, veröffentlicht.
In dem Text heißt es u.a.: Der Grund der aktuelle Wirtschaftskrise liege „nicht darin, dass wir oder ‚die Griechen‘ ‚über unsere/ihre Verhältnisse gelebt‘ haben,“ sondern darin, daß „die kapitalistische Wirtschaftsordnung aufgrund innerer Widersprüche und Gegensätze notwendig zu Krisen und Katastrophen treibt.“ Gefordert wird u.a..:

„Entschädigungslose Enteignung und Überführung der Unternehmen in öffentliches Eigentum unter demokratischer Kontrolle, anzufangen bei den Energieunternehmen. Sie müssen durch die dort Beschäftigten, die nichtgewerblichen Energiekunden sowie Umwelt- und Bewohner_innenräte kontrolliert werden.“,

und folgende Perspektive in Frageform angerisen:

„Darüber hinaus sollten wir uns fragen: Wollen wir uns weiterhin eine Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung leisten, die auf ständiger Marktunsicherheit beruht und die Arbeit und Lebensqualität in ausbeuterischer Weise verteilt? Brauchen wir nicht vielmehr eine Wirtschaftsordnung, die Marktkonkurrenz und Profitproduktion als Maßstab für Produktion und Verteilung überwindet? Wollen wir weiterhin die überkommene Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern und Nationalökonomien hinnehmen? Oder wollen wir eine Ökonomie, die auf die Befriedigung der Bedürfnisse breiter Bevölkerungsschichten und den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen ausgerichtet ist?“

Bis Donnerstagabend werden noch weitere Unterschriften unter den bereits von einigen GewerkschafterInnen sowie Betriebs- und Personalräten unterzeichneten Text gesammelt. -

Auch das Programm der Konferenz am Wochenende wurde im übrigen gestern veröffentlicht:
http://european-resistance.org/de/aktionskonferenz/programm.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr
  • Wikio
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF

4 Antworten auf „Die Eigentumsordnung enttabuisieren!“


  1. 1 DGS / TaP 22. Februar 2012 um 22:51 Uhr

    AKTUALISIERTE UNTERZEICHNERiNNEN-LISTE:

    ErstunterzeichnerInnen (bis Mi., 21.02.; 22:00 h):

    1. Edith Bartelmus-Scholich (scharf-links.de)
    2. Christiaan Boissevain (IGM VK-Leitung, Ersatzbetriebsrat bei GKN-Aerospace München)
    3. Frank Braun (Sozialistische Kooperation)
    4. Barbara Eder (Debrecen / Ungarn)
    5. Hakan Doganay (Gewerkschafter, Berlin)
    6. Eberhard Doths (Aktivist Antiatominitiativen Gronau, Mitglied im DGB-Ortsverbandsvorstand)
    7. Melsa Hikmet (Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin-ARAB)
    8. Jochen Hoff (duckhome.de)
    9. Klaus Engert (Revolutionär Sozialistischer Bund)
    10. David Falk (aktiv bei den Internationale KommunistInnen und in der Gewerkschaftsarbeit)
    11. Harald Gatermann (Stv. Landessprecher DIE Linke.Bremen)
    12. Georg Heidel (ver.di-Mitglied, Vertrauensmann, Personalrat und SIB)
    13. Horst Hilse (SoKo Köln)
    14. Andreas Komrowski (aktiv beim Klassenkampfblock-Bündnis, Berlin)
    15. Annette Koustas (Sozialistische Kooperation, Köln)
    16. Klaus-Peter Löwen (Mitglied im Arbeitsausschuss der Initiative zur Vernetzung der Gewerkschaftslinken, Stuttgart)
    17. Tim Nießner (RSB und aktiv im Anti-Atom-Plenum Duisburg)
    18. Micha Prütz (Berliner Krisenbündnis)
    19. Jakob Schäfer (Mitglied im Arbeitsausschuss der Initiative zur Vernetzung der Gewerkschaftslinken)
    20. Michael Schilwa (Bildungsgemeinschaft SALZ – Soziales, Arbeit, Leben und Zukunft – Berlin)
    21. Helmut Schmitt (BR und Vorsitzender OG Weinheim der IG BCE)
    22. Detlef Georgia Schulze (Sozialistische Initiative Berlin)
    23. Walter Schumacher (Mitglied im Anti-Kriegs-Bündnis-Aachen)
    24. Anne Seeck (Berlin)
    25. Peter Sommer (Aktivist beim Berliner Energietisch)
    26. Barbara Suhr-Bartsch (Verdi Berlin)
    27. Petra Stanius (aktiv in der Antiatom Initiative Oberhausen)
    28. Rouzbeh Taheri (aktiv beim Berliner S-Bahn-Tisch)
    29. Charlotte Ullmann (Sprecherin der antikapitalistischen Linken-Hessen)
    30. Helmut Weber (isl Bremen, BR-Vorsitzender)
    31. Jutta Werth (Gewerkschaftsmitglied / ver.di)

    Weitere UnterzeichnerInnen können sich bis Do., 20:00 h per mail melden:

    nao [at] gmx [dot] net

  2. 2 Querverweis 23. Februar 2012 um 0:13 Uhr
  3. 3 DGS / TaP 23. Februar 2012 um 15:48 Uhr

    Weitere UnterzeichnerInnen bis Do., den 23.2., 14:40 h:

    Wolfgang Alles (Aktionsbündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“)
    Reiner Eisen (Bad Windsheim)
    Hildegard Noffz (Oldenburg)
    Jürgen Noffz (Redaktion scharf-links)
    Robert Steigerwald (DKP)

  4. 4 DGS / TaP 24. Februar 2012 um 22:30 Uhr

    Noch zwei Unterzeichner:

    Walter Malzkorn (ehem. 1. Bevollmächtigter IG Metall Köln und ehrenamtl. Vorstandsmitglied IGM)
    und
    Richard Vogtmann (Mitglied der PDL und AKL)

    http://arschhoch.blogsport.de/2012/02/24/zur-krisenproste-aktionskonferenz/ (mit .pdf-Datei des Resolutions-Vorschlages und der endgültigen UnterzeichnerInnen-Liste)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



ORGANISIERUNGSDEBATTE: