Konflikt der FAU Berlin mit dem Spätkauf „Mumbai Corner“ erfolgreich abgeschlossen

Berlin, den 21. Dezember 2011.
PRESSEMITTEILUNG

Am gestrigen Dienstag, den 20. Dezember 2011, endete vor dem Arbeitsgericht Berlin der Konflikt der FAU Berlin mit dem Spätkauf „Mumbai Corner“ mit einer Einigung der beiden Parteien. Daniel Reilig (Name geändert), der drei Jahre lang in dem Spätkauf gearbeitet hatte, einigte sich dort mit seinem ehemaligen Chef auf eine Lohnnachzahlung im vierstelligen Bereich, die Ausstellung eines ordentlichen Arbeitszeugnisses sowie die Rücknahme sämtlicher juristischer Maßnahmen, die der Spätkaufbesitzer gegen Reilig und andere Personen in den letzten Monaten in die Wege geleitet hatte. Damit wurden sämtliche Forderungen von Reilig und seiner Gewerkschaft erfüllt. Die Basisgewerkschaft hatte im Vorfeld den öffentlichen Druck auf den Spätkauf-Betreiber erneut erhöht, indem sie im Vorfeld eine Kundgebung und mehrere Veranstaltungen organisierte.

Zufrieden mit dem Ergebnis zeigt sich Florian Wegner, Sekretär der FAU Berlin: „Der Ausgang dieses Konfliktes zeigt, dass Gegenwehr in prekären Arbeitsverhältnissen zum Erfolg führen kann.“

Allgemeines Syndikat der FAU Berlin
Lottumstr. 11
10119 Berlin
Tel./Fax: 030/28700804 /13

FAU Berlin
www.fau.org/ortsgruppen/berlin/

Direkte Aktion
www.direkteaktion.org

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr
  • Wikio
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF

1 Antwort auf „Konflikt der FAU Berlin mit dem Spätkauf „Mumbai Corner“ erfolgreich abgeschlossen“


  1. 1 ulf 24. Februar 2012 um 5:58 Uhr

    weiterer fall individuellen widerstands gegen die realität der arbeitswelt in berlin: http://konietzko.blogsport.de

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



ORGANISIERUNGSDEBATTE: