Debatten (Un)Kultur

die debatte hat mittlerweile jetzt eine schärfe erreicht, die mich zu folgender stellungnahme zwingt.

ich weiss, dass ich sehr scharf polemisiere. ich bin politisch im umfeld der TLD sozialisiert und da war das der übliche umgangston mit politischen gegnern. ich bin aber der meinung, dass es sich immer um POLITISCHE stellungnahmen handelt, wenn das ganze ins „persönliche“ gehen sollte, so liegt das daran, dass sich offensichtlich einige leute dann auf den schlips getreten fühlen. ich selber kann damit einigermassen umgehen, weil ich im internet einfach nicht von einer persönlichen ebene ausgehe. die einzigen leute, die ich persönlich kenne, sind DG (den ich bei der SIB veranstaltung zum ersten mal erlebt habe) und Michael. Michael kenne ich allerdings schon länger …allerdings nicht persönlich, sondern aufgrund meiner damaligen aktivitäten in der Gruppe Spartakus. dort habe ich Michael bei einer veranstaltung zu wahlen kennengelernt, wo er mir durch eine wohlwollende haltung zu meinen positionen in erinnerung geblieben ist. nun ja, als alter GIMler weiss Michael natürlich mit trotzkismus etwas anzufangen ;)

mittlerweile hat mir „richard“ aber schon mit körperlicher gewalt gedroht.

(„Würde ich in berlin wohnen, würde ich dir einen Arschtritt verpassen, dass du eine Woche nicht mehr sitzen kannst!!!!!!!!!!!!!!!!“)

http://arschhoch.blogsport.de/2011/11/29/zum-stand-der-programm-und-organisierungsdebatte/#comment-1195

diese ebene kann ich nicht mehr akzeptieren. ich teile hart aus und bin bereit, auch hart einzustecken. aber eine gewaltandrohung liegt nicht mehr im bereich der normen der arbeiterdemokratie.

ich bin gerne bereit, jederzeit meine positionen in die debatte zu werfen. wenn aber die debattenkultur so tief abrutscht, ist es der mühe nicht mehr wert.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr
  • Wikio
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF

13 Antworten auf „Debatten (Un)Kultur“


  1. 1 jboe 02. Dezember 2011 um 0:29 Uhr

    Lieber Systemcrash,

    Gewaltandrohung ist hier strikt verboten (ist ja schließlich nicht der Arschtritt-, sondern der Arsch-hoch-Blog), und Richard wird das nicht wieder machen, weil er weiß, dass wir seinen Account sonst löschen müssen. Andererseits und Hand auf’s Herz: Kann es sein, dass Du ihn ein bisschen fies provoziert hast, bis er einfach irgendwann ausgerastet ist? Das war auch nicht ganz fair, oder? Nein, Du sollst die Frage hier nicht beantworten. Überleg einfach mal, welchen Beitrag Du leisten kannst, damit wir alle zu einer solidarischeren Debattenkultur kommen. Ich bin ich überzeugt, Dir fällt etwas ein. Ein Anfang könnte z. B. sein, einfach mal zwei, drei Tage nichts zu posten und kommentieren. Ich meine das völlig ernst, ich will Dich nicht vergraulen. Aber ein bisschen Abkühlung und Gelassenheit kann uns allen nicht schaden.

  2. 2 systemcrash 02. Dezember 2011 um 0:43 Uhr

    ich bin eigentlich gelassen.

    aber hier gehts schliesslich auch um was.

    mein ganzes bewusstes politisches leben habe ich nach wegen gesucht, die radikale linke zu vereinen, dass sie endlich mehr sind als nur theorietisierende sekten. wenn ich mit meinen positionen hier keinen platz habe, akzeptiere ich das sofort.

    aber in einem bin ich mir sicher, wenn die positionen, die ich vertrete (und dabei geht es mir überhaupt nicht um meine person, die ist nicht sonderlich wichtig) hier keinen platz haben, dann wird die NAO sein, was sie mag, aber nicht „revolutionär“ !

  3. 3 systemcrash 02. Dezember 2011 um 1:10 Uhr

    übrigens, nicht nur „richard“ hat mich auf einer „persönlichen“ ebene angegangen. auch „heini“ („du bist nicht ganz dicht“)… und ich habe NICHT mit gleicher münze heimgezahlt. das kannst du gerne in den entsprechenden threads nachlesen.

    wie gesagt, ich gehe davon aus, dass diese reaktionen eine POLITISCHE hilflosigkeit ausdrücken. dass meine haltung sehr scharf ist, habe ich ja bereits eingeräumt…ein „persönliches“ interesse habe ich aber an niemandem. mir geht es rein um die darstellung meiner ansichten zur NAO debatte. wenn das bei anderen nicht so ankommt, ist das DEREN problem, nicht meins

  4. 4 systemcrash 02. Dezember 2011 um 1:31 Uhr

    ich habe versucht, auf richards vorschlag einer „personalliste“ auf ironische weise darzustellen, dass er nicht gerade — nun ja —, nicht besonders durchdacht war.

    was ihn also provoziert hat, war seine eigene unüberlegtheit.
    die psychologie des „kleinen mannes/der kleinen frau (w. reich) ist so angelegt, dass er jede selbsterkenntnis (der persönlichen unterlegenheit)als narzisstische kränkung wahrnimmt, die dann natürlich wut und aggression auslöst. solche menschen würden eher einen roten ermorden als die bürgerliche gesellschaft zu stürzen. diese form der emotionalen pest ist gesellschaftlich weit verbreitet. trotz dieses wissens schockiert es mich trotzdem immer wieder, dass dieses phänomen auch unter sich „links“ denkenden menschen existiert. dabei ist es eigentlich nichts ungewöhnliches, dass auch da die muttermale der bürgerlichen gesellschaft ihre wirkung entfalten.

    so lange dies so ist, wird auch die „linke“ keine glaubhafte altenative bilden können

  5. 5 DGS / TaP 02. Dezember 2011 um 2:26 Uhr

    @ Systemcrash:

    Was den Ausgangspunkt anbelangt, bin ich völlig bei Dir.

    Aber:

    Es scheint mir schon nicht nötig zu sein, auf einen Kommentar mit dreien zu antworten und auf JEDEN groben Klotz auch einen groben Keil zu setzen.

    Und Trolle sollten schon gar nicht gefüttert, sondern ignoriert werden. – Auch die LeserInnen merken doch, ob ein Kommentar ein Beitrag zur inhaltlichen Debatte ist oder nicht. Und nicht jeder Troll-Kommentar muß gleich wegzensiert werden.

    Also bitte, etwas mehr Souveränität.

  6. 6 systemcrash 02. Dezember 2011 um 2:31 Uhr

    stimmt schon, aber wie ich schon Huaf (?) gesagt habe, hinter der virtuellen fassade des scheinbaren „selbstbewusstseins“ stehen tausend fragezeichen und (auch persönliche) unsicherheiten.

    auch ich bin keine „berufsrevolutionär-maschine“ …. sondern in erster linie ein MENSCH ;)

  7. 7 systemcrash 02. Dezember 2011 um 2:33 Uhr

    ausserdem fallen mir nach dem schreiben und senden immer noch tausend dinge ein ;) *lol*

  8. 8 Heini 03. Dezember 2011 um 11:26 Uhr

    Da hat sich die SIB ja einen schönen „Voll-Honk“ (W. Reich) ins Boot geholt. Erinnert mich an die wirren Dauerredner auf irgendwelchen Plenen. Klar, dass sich dieser Typus über das neue Betätigungsfeld im Internet freut und regen Gebrauch davon macht. So reicht es allerdings nicht mal zur 27. Kleingruppe.

  9. 9 systemcrash 03. Dezember 2011 um 11:44 Uhr

    „Voll-Honk“ (W. Reich)

    kannst du bitte noch die quelle für das „Reich Zitat“ angeben
    danke

  10. 10 Heini 03. Dezember 2011 um 12:22 Uhr

    Das war ein Witz – nicht von Lenin, sondern von mir. Cool, ne?

  11. 11 systemcrash 03. Dezember 2011 um 13:26 Uhr

    wahnsinnig

  12. 12 Mattte 04. Dezember 2011 um 19:41 Uhr

    Es liegt in der Natur der Sache, dass solch ein Projekt auch „Wirrköpfe“ anzieht. Mit denen mussten sich auch immer Marx, Lenin oder Bebel herumschlagen. So was muss eine revolutionäre Organisation einfach aushalten!

    P.S.: mit Wirrkopf ist ausdrücklich nicht Systemcrash gemeint, wer diesen für ein hält, wird sich noch umschauen, was da noch alles kommt!

  13. 13 systemcrash 04. Dezember 2011 um 19:44 Uhr

    dein wort in der göttin ohr ;) ^^

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



ORGANISIERUNGSDEBATTE: