Wolf Wetzel (Ex-Autonome Lupusgruppe FfM):Verbindliche und handlungsfähige Strukturen schaffen!

Wolf Wetzel, Autor der ehemaligen Autonomen Lupusgruppe Frankfurt am Main, schreibt bei scharf-links:

„Zweifellos gibt es viele begründete Vorbehalte gegenüber kommunistischen Organisationen und Parteien. Wo bleibt aber die Notwendigkeit einer eigenen Organisierung und einer Strategie, die öffentlich geführt und gemeinsam überprüfbar ist? Die Wut, die Spontaneität und die damit einhergehende Zufälligkeit würden keiner ernsthaften Konfrontation standhalten. Die berechtigte Organisationskritik an autoritären und hierarchischen Strukturen innerhalb kommunistischer Organisationen macht verbindliche und handlungsfähige Strukturen nicht überflüssig. [… Es] muss eine kollektive Strategie formulier[t werden], die über die eigene Szene, über ›Exarchia‹[11] hinausweist, [… es] muss anderen sag[t werden], welche Ziele man verfolgt und welche Mittel, wann, wo und wie politisch getragen und verantwortet werden.“
„[11] Ein linker Stadtteil mit vielen besetzten Häusern und politischen Projekten in Athen“

Außerdem fragt er:

„Ohne es zu wollen, steht die Linke (vor allem in Griechenland) vor einer Überforderung und wunderbaren Chance zugleich: Sie muss in aller Genauigkeit und Gegenwärtigkeit beschreiben, was sie sich jeweils unter Kommunismus, Anarchismus und/oder einer basisdemokratischen Gesellschaft vorstellt, nicht als Himmelsrichtung, sondern als ganz konkrete Wegbeschreibung: Was würde, was müsste passieren, wenn das IWF- und EU-Diktat nicht durchsetzbar wäre?
Was müsste passieren, wenn sich alle Regierungen und Oligarchien verbraucht haben und das System der bürgerlichen Demokratie weder Repräsentanz noch Legitimität besäße? Was würde, was müsste passieren, wenn Griechenland wegen Zahlungsunfähigkeit von allen kapitalistischen (Finanz-)Märkten ausgeschlossen werden würde? Diesen Fragen nachzugehen, sich diesen zu nähern würde aus der Parole ›Wir bezahlen nicht für eure Krise‹ ein politisches, ein gesellschaftliches Projekt machen.“

Ist Griechenland am Ende – oder ein Schritt weiter?
am 06.11.2011 bei scharf-links:
http://www.scharf-links.de/133.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=19547&tx_ttnews[backPid]=9&cHash=c7df1c8bd4
und bereits am 03.11.2011 in seinem eigenen blog:
http://wolfwetzel.wordpress.com/2011/11/03/ist-griechenland-am-ende-%e2%80%93-oder-ein-schritt-weiter/.

Vgl. auch:
http://wolfwetzel.wordpress.com/2007/08/01/autonome-geschichte-wird-gemacht/
und
http://theoriealspraxis.blogsport.de/2009/09/18/doku-stand-autonomer-bewegung-langlauf-oder-abfahrt-im-sturz/.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr
  • Wikio
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF




ORGANISIERUNGSDEBATTE: