Feministische Organisierung – gut, daß wir (nur) mal drüber geredet haben?!

Nachbereitungstreffen zur Veranstaltung „Perspektiven feministischer Organisierung nach dem Slutwalk“ am Montag, für diejenigen, die finden, daß es mehr bedarf, als netzwerkartiger, themen- oder anlaßbezogener feministischer Bündnisse.

Alles Weitere soll am Freitag, den 7. Okt., ab 19 Uhr im Spinnboden – Lesbenarchiv (www.spinnboden.de), Anklamer Str. 38, 10115 Berlin (U-Bhf. Rosenthaler Pl.; S-Bhf. Nordbahnhof) besprochen werden (der Spinnboden ist ein FrauenLesbenTrans-Raum):

++ Mit Trans*? Ohne Trans*?

++ Als eigenständige, kontinuierliche und themen-übergreifend arbeitende feministische Gruppe?

++ Als autonome, feministische Gruppe innerhalb einer gemischten Struktur? / Verhältnis zu existierenden gemischten Organisierungsansätzen?

++ Erste Handlungsmöglichkeiten und Themenfelder?

Freitag, den 7. Okt, ab 19 Uhr im Spinnboden, Anklamer Str. 38, 10115 Berlin (U-Bhf. Rosenthaler Pl.; S-Bhf. Nordbahnhof).

Flier als .pdf-Datei.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr
  • Wikio
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF

4 Antworten auf „Feministische Organisierung – gut, daß wir (nur) mal drüber geredet haben?!“


  1. 1 DGS / TaP 06. Oktober 2011 um 18:52 Uhr

    Aufgrund der Entwicklung der letzten Stunden (s. unten) wird das Nachbereitungs-Treffen nunmehr u.a. der Vorbereitung einer Veranstaltung zum Thema „Ist Cis-FrauenLesben-Separatismus transphob?“ dienen. Personen, die eine Veranstaltung mit diesem Thema für illegitim halten, sind zu dem Treffen genauso wenig eingeladen, wie Leute, deren politischer Horizont bis zum – bei Facebook gepflegten – um das Wort „Kackscheisse“ kreisenden Fäckaljargon reicht.

    Das Treffen wird nun im Hinterzimmer des Restaurants Nepal-Mandal (Brunnenstr. 164) stattfinden, was immerhin den Vorteil hat u-bahn-näher gelegen zu sein (U-Bhf. Rosenthaler Pl. od. Bernauer Str.; S-Bhf. Nordbahnhof). -

    Aus Anlaß der Entwicklung der letzten Stunden habe ich diesen Offenen Brief an das Berliner Lesbenarchiv „Spinnboden“ geschrieben:

    http://theoriealspraxis.blogsport.de/2011/10/06/mal-wieder-queer-contra-feminismus-offener-brief-an-das-lesbenarchiv-spinnboden/.

    Siehe ergänzend auch:
    http://arschhoch.blogsport.de/2011/10/07/queere-identitaetspolitik-contra-revolutionaer-dekonstruktivistischem-feminismus/ (eine Leseliste für’s Wochenenede ;-) ).

  1. 1 Veranstaltungsbericht: Feministische Organisierung « Neue antikapitalistische Organisation? Na endlich! Pingback am 06. Oktober 2011 um 3:19 Uhr
  2. 2 Broschüre: Feminismus und antikapitalistische Organisierung « Neue antikapitalistische Organisation? Na endlich! Pingback am 06. Oktober 2011 um 12:59 Uhr
  3. 3 Mal wieder: Queer contra Feminismus – Offener Brief an das Lesbenarchiv „Spinnboden“ « Theorie als Praxis Pingback am 06. Oktober 2011 um 18:21 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



ORGANISIERUNGSDEBATTE: